Ein Stadtstrand zum Verlieben: Eckernförde Strand

Eckernförde Strand - Hauptstrand

Feiner Sand und glasklares Wasser, der Eckernförde Strand ist ganz anders, als ich mir normalerweise Stadtstrände vorstelle. Er ist schöner, weiter, sauberer und so entspannend. Was dich dort alles erwartet, verrate ich dir in diesem Artikel.

Karibikfeeling am Eckernförder Strand

Der Eckernförde Strand war bei meinem ersten Besuch eine totale Überraschung für mich. Ich erwartete ein kleines Stück Strand, vielleicht etwas schmuddelig und düster. Meine Erwartungen wurden zum Glück nicht bestätigt, denn ich fand einen gut 4 km langen, weißen Sandstrand mit klarem, flachen Wasser und auf einer Breite von bis zu 60 Metern gab es eine Menge Platz für alle Besucher. Ich setzte mich, ließ den Blick über den Hafen, die Ostsee und Eckernförde schweifen und genoss die Ruhe.

Die verschiedenen Bereiche vom Strand in Eckernförde

In Eckernförde gibt es drei verschiedene Bereiche am Strand. Einmal den Hauptstrand, dann den Hundestrand und den Südstrand. Schön sind alle drei und sie haben eines gemeinsam: das Wasser ist total klar, es ist sehr flach und gut geeignet für Kinder. Außerdem gibt es keine Steine im Wasser. Besser geht’s nicht.

Der Hauptstrand ist etwa 1,6 km lang und beginnt direkt an der Innenstadt von Eckernförde neben dem Yachthafen. Hier kannst du im Strandkorb relaxen oder dich einfach direkt in den Sand legen. Es gibt ausreichend Platz zum Sonnen oder Sandburgen bauen. Falls du keine Lust hast aufs Sonnenbaden, dann wird dich ein Spaziergang auf der Eckernförder Strandpromenade begeistern. Der gut gepflasterte und ausgebaute Weg führt vom Yachthafen bis zum Hundestrand direkt am Sand entlang. So kannst du die Aussicht und die Ostseeluft genießen und auf den zahlreichen Bänken durchatmen. Vielleicht hast du Lust die zwei Seebrücken hochzulaufen und Eckernförde von der Ostsee aus zu sehen.

Kinder kommen auf einen der zahlreichen Spielplätze auf ihre Kosten. Besonders beliebt ist das große Piratenschiff, welches direkt am Yachthafen steht. Einen weiteren Spielplatz findest du in der Höhe von Jannys Eis an der Preußerstraße.

Falls du Sportler bist, dann werden dich die verschiedenen Sportmöglichkeiten wie Beach-Basketball-Körbe und Beach-Volleyball begeistern. Am Wassersportcenter können Boards für Stand up Paddling gemietet werden, du kannst Windsurfen und Katamaransegeln testen.

Eckernförder Strand für Hunde – Der Hundestrand

Der Hundestrand in Eckernförde beginnt dort, wo die Strandpromenade endet. Das ist dort, wo die Preußerstraße von der B76 (Berliner Straße) abgeht. Hier kannst du jederzeit mit deinem Hund spielen, baden, buddeln und spazieren gehen. An den anderen Stränden in Eckernförde sind angeleinte Hunde vom 16.Oktober bis 31.März erlaubt.

Südstrand – der Aktionsstrand

Der Südstrand ist vom Hundestrand durch die Wehrtechnische Dienststelle der Bundeswehr getrennt. An dem naturbelassenen Strandabschnitt gibt es kurz nach der Bundeswehr einen Spielplatz. Strandkörbe kannst du hier nicht mieten. Dafür ist es noch ruhiger als an den anderen Strandteilen und du kannst auch mal ganz alleine den Blick aufs Wasser genießen.  Am Ende steht der Südstrandpavillion. Hier beginnt der Steilküstenwanderweg.

Egal für welchen Strandabschnitt du dich entscheidest, du wirst überrascht sein, wie schön und weit so ein Strand mitten in oder an der Stadt sein kann. Welches ist dein Lieblingsteil? Verrate es mir in den Kommentaren.

Weitere Informationen
Parken am Eckernförder Strand: Am Hauptstrand und am Hundestrand kannst du kostenpflichtig auf der Preußerstraße, auf dem Exer und am Meerwasser Wellenbad parken.  Am Südstrand gibt es eine Parkwiese und -streifen an der B76. Die Parkplätze sind von Mai bis September kostenpflichtig.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*